Rezensionen „Friederike Schlossmaus“

Tanja Krischke stellt auf der Kinderseite „Sonntagskinder“ der Wochenzeitung  „Der Sonntag“ am 13.01.19 fest:

„Ihren Kinderkrimi hat die Karlsruher Autorin Sabine Staub nicht nur sprachlich vor der eigenen Haustür angesiedelt, sie würdigt auch ihre Liebe zum Schloss und dessen Geschichte, die das Buch gleichermaßen für Kinder erlebbar macht. Sabine Staub spielt mit dem Krimigenre, zum Beispiel mit dem Klischee, dass der Täter immer der Gärtner ist. Ihre Erzählung ist leicht nachvollziehbar und lässt sich gut bewältigen (…)

Quelle: http://web.bnn.de/edition/data/20190113/Badische_Neueste_Nachrichten/300/page.jsp;jsessionid=302F7F1D814B34C55D83D983EC2BEE91?&application=http://web.bnn.de/edition/&j_username=

Der Rezensent des Karlsruher Kulturmagazins Klappe auf, Günter Kromer, schreibt in der Oktoberausgabe:

„Die Autorin und Journalistin aus Karlsruhe gibt in ihrem ersten Buch dem Thema Regiokrimi ganz neuen Schwung, denn diese originelle Detektivgeschichte richtet sich vor allem an Kinder ab 8 Jahren. Neben einer interessant geschriebenen Story um eine im Karlsruher Schloss lebende Maus, die gemeinsam mit den Kindern des Hausmeisters sowie anderen Mäusen einen Diebstahl aufklärt, erfahren die Leser auch einiges über die osmanische Kunst und Kultur in der Sammlung „Türkenbeute“ im Karlsruher Schloss. Nur die Maus ist Zeuge, als viele der Schätze in der von ihr sehr geliebten Ausstellung gestohlen werden. Gemeinsam gelingt es ihnen, auf die Spur der Täter zu kommen. Doch die Polizei glaubt den Kindern nicht. Als ein zweiter Diebstahl bevorsteht und die Beute für immer zu verschwinden droht, müssen sich Kinder und Mäuse selbst in große Gefahr begeben. Für alle hat das beinahe üble Folgen, doch das Szenario, wie am Schluss die Verbrecher dann doch ausgeschaltet werden, ist wahrhaft grandios. Wer für junge Leseratten ein Geschenk sucht, ist mit diesem Buch gut bedient.“

Quelle: https://klappeauf.de/ausgabe.php?articleId=19278